Impressum
gewusst-wo.de verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie dem Datenschutz zu. OK

AURiS Rechtsanwalts AG

Ruhrallee 9

44139 Dortmund ‐ Mitte / Innenstadt-West

Telefon:(02 31) 5 52 21 50
Fax:(02 31) 5 52 21 55

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8:00 - 17:00 

Wegen der Corona Krise können die hier gezeigten Öffnungszeiten abweichen. Bitte rufen Sie uns vorher an! Herzlichen Dank!

Branche: Rechtsanwälte

Barrierefreiheit

barrierefreier Zugangbarrierefreier Zugang
eingeschränkt barrierefreie Toiletteeingeschränkt barrierefreie Toilette
barrierefreier Aufzugbarrierefreier Aufzug

Geschäfts-/Spezialbereich:

Arbeitsrecht

Gründungsjahr:

2002

Kundenbewertungen

1.0 Sterne vor 5 Jahren einefrau via
Ich hatte zunächst einen positiven Eindruck. Man meldete sich schnell bei mir es gab die Möglichkeit direkt mit der Anwältin zu telefonieren ohne komplizierte Warterei und Zwischenschaltung von Sekretärinnen etc.Die Anwältin erzählte mir beim Telefonat denn nebenbei dass die Kanzlei bei den dort tätigen Anwälten nebenherlaufe wir machen beruflich was anderes. Sie sei viel im Ausland tätig und für einen Arbeitgeber in der entsprechenden Abteilung. Jeder der Anwälte übernehme manchmal ein paar wenige Fälle. Ich hatte dies noch nicht per se als negativ gesehen solange die Anwältin ja ihre Arbeit gut macht und für mich so gut erreichbar blieb.Leider blieb es so nicht.Nachdem ich viel Eigenarbeit in einen Schriftsatz gesteckt hatte ging dieser dann ans Gericht. Aufgrund meiner chronischen Erkrankung konnte ich an dem ersten Termin nicht teilnehmen was ich der Anwältin von vornherein sagte (weshalb ich überhaupt einen Anwalt suchte). In Bezug auf die Absprache wie genau und wann man dem Gericht meine Verhandlungsunfähigkeit mitteilte war man nun auf einmal in der Kanzlei gar nicht mehr gut zu erreichen und ich erhielt nur eine Standardmail. In der Woche der Gerichtstermins war die Anwältin verreist im Ausland und nur an einem Tag zu einer gewissen Zeit zu sprechen bei der es mir leider zu schlecht zum telefonieren ging und ich mit Schmerzen im Bett lag. Jedenfalls gab es keine Gelegenheit erneut zu sprechen.Als ich Kritik und Sorge äußerte weil der Termin kurz bevorstand und ich keine Rückmeldung auf die Einreichung meines Attests Tage zuvor erhielt schrieb mir die Anwältin einen Abend vor dem Termin per SMS ich solle überlegen ob sie das Mandat weiter ausführe. Überhaupt Sie müsse dies nicht tun sei ja im Ausland aktiv sie müsse nun morgen unentgeltlich Reisen auf sich nehmen für den Gerichtstermin dies machte sie mir indirekt zum Vorwurf. Sie mache dies ja freiwillig um mir zu helfen. Sie baute einen