Impressum
gewusst-wo.de verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie dem Datenschutz zu. OK

Gellwitzki Hans-Joachim

Hähnelstr. 9

12159 Berlin ‐ Tempelhof-Schöneberg / Friedenau

Telefon:(0 30) 8 52 00 73
Fax:(0 30) 8 52 92 35

Branche: Rechtsanwälte

Infos - Stichworte - Beschreibungen

Kundenbewertungen

1.0 Sterne vor 4 Jahren Heike Kretschmer via
Herr Gellwitzki wurde mir bereits vor einigen Jahren empfohlen als die Mietpreisbindung meiner Wohnung aufgehoben wurde und ich infolgedessen regelmäßig hohe Mieterhöhungen bekam welche ich aufgrund vieler schlechter Erfahrungen mit der DIM Deutsche Immobilien Management Berlin GmbH natürlich zunächst prüfen lassen wollte.Fachlich ist Herr Gellwitzki absolut kompetent jedoch mangelt es ihm eindeutig an Engagement gegenüber nicht ganz so zahlungskräftigen Mandanten. So erfolgte bei mir als Empfängerin von Beratungshilfe (da noch Studentin) zwar durchaus zweimal eine produktive Beratung die zunächst jeweils mit der Feststellung endete ich solle die Mieterhöhungsverlangen auf keinen Fall zahlen da in betreffenden Schreiben keine ausreichende Begründung für die Forderungen gegeben werde. In den nächsten Monaten passierte nur leider ohne mein Zutun aufseiten Herrn Gellwitzkis nichts weiter obwohl dieser mich anwies ihn per Unterschrift mit dem Mandat zu beauftragen. So kam es dass ich im Jahr 2015 bereits bezüglich eines Mieterhöhungsverlangens - obwohl Herr Gellwitzki mit dem Mandat beauftragt war - im völligen Alleingang gegenüber meiner Vermieterin die Argumente Herrn Gellwitzkis vorbrachte und das Mieterhöhungsverlangen zurückgezogen wurde. Da sich wenige Anwälte mit dem zweiten Förderweg auskennen suchte ich Hernn Gellwitzki erneut auf nachdem ich seit Anfang 2017 zwei Mieterhöhungen erhalten hatte. Herr Gellwitzki riet mir erneut nicht sofort zu zahlen. Plötzlich schaltete sich Herr Malte Monjé als anwaltliche Vertretung meiner Vermieterin ein und begründete die beiden Mieterhöhungen mit dem Nachholen einer angeblich ausgelassenen Staffelmieterhöhung in den Jahren 2009 bis 2012. Dies ist jedoch absolut unzutreffend denn die Mieterhöhungen aus den fraglichen Jahren liegen nachweisbar bei mir zu Hause und wurden stets gezahlt!Herr Gellwitzki fand dies nicht weiter bedenklich und riet mir den strittigen Betrag unter Akz
5.0 Sterne vor 5 Jahren Christina M.3gF8 via
Herr Gellwitzki wurde mir von einer befreundeten Staatsanwältin genannt als ich mich nach einem gutem Anwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht erkundigte. Herr Gellwitzki hat mich immer gut und ehrlich beraten. Alle Fälle sowohl im Gewerberecht Wohnungseigentumsrecht hatten Erfolg . Der Anwalt war für mich immer ansprechbar erreichbar. Die Kosten waren transparent nie übertrieben sondern fair. Ich kann Herrn Rechtsanwalt Gellwitzki sehr empfehlen.
1.0 Sterne vor 6 Jahren michael.baarz via
Herr Schäfer hat mich 2 mal vertreten. Beim ersten mal haben wir gewonnen aber das nicht durch sein dazu tun sondern das Gericht hat den Fall selbst entkräftigt. Beim aktuellen Fall ging es um meine Nebenkostenabrechnung. Als ich bei ihm zur Mandatierung persönlich vorsprach brachte ich bereits an das meine Nebenkostenabrechnung vor Ort bim Vermieter geprüft werden muss. Darauf hin sagte er nur Wir probieren erst einmal etwas anderes. Schlauerweise hat er mich auch die Mandatierung so benennen lassen das ich ihm ein Erschleichen des Mandates nicht nachweisen kann denn er macht keinerlei Vor-Ort Prüfung der Unterlagen und ich kann unser persönliches Gespräch nicht nachweisen er bestreitet das ich dies zum Inhalt gemacht hätte! Weiterhin hat er auch schlauerweise auf ein darauf folgendes Gerichtsschreiben mit einem Einzeiler beantwortet um dann auch hier ein weiteres mal richtig abzuräumen. Insgesamt habe ich nun knapp 1000€ an ihn bezahlen müssen ohne das irgendetwas reel mir helfendes unternommen hätte. Auch auf eine Ratenzahlung lässt er sich nicht ein sondern will sofort titulieren lassen wenn ich nicht die vollen offenen 43326€ zahle. Selbst eine hohe Anzahlung und rechtzeitig gestelltes Ratenzahlungsangebot schlug er mit folgenden Worten aus mit der von Ihnen vorgeschlagenen Ratenzahlung bin ich nicht einverstanden. Insbesondere habe ich nicht das geringste Interesse daran diese Akte noch weitere zwei Jahre führen zu müssen.. Auch weitere Kommunikatio